Hund im Hundepool

Hundepool – Eine willkommene Abkühlung für den Hund

Wenn der Sommer beginnt und die warme Jahreszeit dazu einlädt nach draußen zu gehen, ist eine erfrischende Abkühlung eine wohltuende Abwechslung für Mensch und Hund.

Auch Hunde brauchen an heißen Tagen eine Abkühlung, und dazu ist ein Hundepool die ideale Lösung, denn nicht immer besteht die Möglichkeit an einen See oder Fluss zu fahren. Im eigenen Hundepool* kann der Hund im kühlen Wasser planschen und spielen oder sogar, wenn der Pool groß genug ist, eine Runde schwimmen.

Im Folgenden wollen wir euch zeigen, warum ein Hundepool an heißen Tagen die ideale Lösung ist …

Hier eine Auswahl von drei empfehlenswerten Hundepools

Angebot
Angebot

Warum einen Hundepool

Der größte Vorteil von einem Hundepool ist, dass der Hund sich an warmen Sommertagen eine Abkühlung holen kann, denn auch Hunden macht das heiße Wetter zu schaffen. Mit dem eigenen Hundeplanschbecken befindet man sich direkt an der eigenen Wohnung und kann den Hund nach dem Poolbesuch schnell abtrocknen und ins Haus bringen.

Wenn man mit seinem Hund an einen See fährt, muss man danach erst noch mit dem Auto nach Hause fahren, der nasse und vielleicht noch dreckige Vierbeiner sorgt dann dafür, dass die Scheiben beschlagen und für so manch andere unangenehme Sache. Außerdem ist es nicht angenehm und gut für das Wohlergehen des Tieres bei heißem Wetter lange Autofahrten zu machen.

Hundepool aufgebaut
Hundepool im Garten aufgebaut

Wo sollte man einen Hundepool aufstellen

Bevor man den Hundepool aufbaut, sollte man sich genau überlegen, wo man diesen aufstellen möchte. Der Boden, auf dem der Pool stehen soll, sollte möglichst eben sein außerdem sollten keine spitzen Steine oder Zweige unterhalb des Hundepools liegen, diese könnten sich später von unten in den Pool bohren und diesen beschädigen. Der Hundepool sollte auch nicht an einem Ort aufgebaut werden, an dem die Sonne den ganzen Tag scheint.

Am besten stellt man den Pool auf einem weichen Untergrund wie Rasen. Der Boden kann so etwas nachgeben, wenn der Hund in den Pool springt oder mit den Krallen am Boden kratzt, und wird dadurch deutlich belastbarer.

Wenn man nicht die Möglichkeit hat, den Hundepool auf einem Rasen aufzustellen, sollte man eine weiche Unterlage wie z.B. einen alten Teppich oder eine Decke unter den Pool legen. Das sorgt dafür, dass der Hundepool deutlich länger hält und nicht bereits nach kurzer Zeit kaputtgeht.

Ist ein Hundepool für jeden Hund das richtige?

Nicht jeder Hund ist eine Wasserratte und stürzt sich in den Hundepool sobald, dieser aufgebaut ist. Manche Hunde haben schlechte Erfahrungen mit Wasser gemacht und wollen aus diesem Grund nicht in den Hundepool. Man kann zwar versuchen den Hund durchspielen und Leckerlies in den Pool zu locken sollte es aber auf keinen Fall erzwingen.

Eine weitere Möglichkeit ist es sich in den leeren Pool zu setzten, das baut Berührungsängste ab und der Hund bekommt ein besseres Gefühl.

Für die meisten Hunde ist ein Hundepool aber eine gute Anschaffung, der Hund kann sich abkühlen und im kühlen Wasser spielen.

Spiele im Hundepool

Ideal zum Spielen im Hundeplanschbecken sind Leckerlies, man kann die Leckerlis in den Pool legen und der Hund muss danach tauchen. Man kann die Leckerlies aber auch auf einen Gegenstand legen der an der Wasseroberfläche schwimmt und der Hund muss dann versuchen, diesen zu fangen.

Hund spielt im Hundepool
Im Hundepool nach Leckerlies suchen

Auch Ballspiele machen besonderen Spaß im kühlen Nass, der Hund Jagd dem Ball nach oder versucht den am Boden liegenden Ball mit seiner Schnauze zu erreichen.

Es gibt auch noch eine Vielzahl von Spielzeugen, die extra dafür gemacht sind mit dem Hund im Pool zu spielen.

Spiele sind auch eine gute Möglichkeit wasserscheue Hunde dazu zu bringen in den Pool zu kommen und ihnen so zu zeigen, dass es dort angenehm kühl ist.

Hundepool kaufen

Bevor man sich einen Hundepool* kauft, sollte man einige Dinge beachten, so sind die Größe und die Form des Hundeschwimmbeckens wichtige Faktoren vor dem Kauf.
Es gibt runde, quadratische oder rechteckige Hundepools. Bei manchen Modellen besteht sogar die Möglichkeit die Form individuell zu verändern, um diesen optimal aufzustellen. Bei diesen Modellen kann man den Pool entweder in einer runden oder in einer eckigen Form aufbauen.

Auch die Größe des eigenen Hundes ist für die richtige Entscheidung wichtig, man sollte genau darauf achten, welche Maße der Hundepool hat. Denn sonst kann es passieren, dass man später feststellen muss, dass der Pool nicht groß genug für den Hund ist und dieser so nicht genug Platz hat, um sich auszutoben.

Das Material aus dem das Hundeplanschbecken besteht, sollte robust genug sein, damit nicht nach kurzer Zeit bereits erste Löcher entstehen. Die meisten Hundeplanschbecken bestehen aus einem Material, welches rutschfest und krallenbewährt ist. Vermeiden sollte man außerdem Pools, bei denen der Rand aufgeblasen werden muss, da diese sehr schnell durch die Krallen beschädigt werden können.

Material Hundepool
Ein Hundepool ist meistens aus kratzfestem Material

Wo man sich den Pool für seinen Hund kaufen möchte, ist jedem selbst überlassen. In vielen Baumärkten findet man eine große Auswahl an Hundepools. Wenn man sich aber den Transport sparen möchte oder kein Auto zur Verfügung hat, kann man sich den Hundepool auch bequem im Internet bestellen und nach Hause liefern lassen.

Fazit

Ein Hundepool ist optimal für Leute die nicht die Möglichkeit oder Lust haben mit ihrem Vierbeiner an einen See oder Fluss zu fahren. Der Pool kann schnell aufgebaut und mit Wasser befühlt werden und man kann sich zu Hause mit seinem Hund austoben fern von den Blicken fremder.

Auch wir besitzen einen Hundepool*, und dieser kommt mehrmals im Jahr zum Einsatz, damit unsere Hunde sich abkühlen können. Außerdem macht es einfach tierischen Spaß mit seinen Hunden im Pool zu spielen.