Das Mantrailing Geschirr

Mantrailing Geschirr

Mantrailing begeistert mittlerweile immer mehr Hundehalter und ist eine sinnvolle Beschäftigung die den Hund körperlich sowie auch geistig fordert. Doch am wichtigsten, es macht sowohl Mensch als auch Hund einfach unheimlich viel Spaß. Was Mantrailing genau ist und warum man zur Ausübung ein spezielles Mantrailing Geschirr benötigt, erfahrt ihr im Folgenden.

Was ist Mantrailing überhaupt?

Mantrailing kommt ursprünglich aus Amerika und wird dort schon seit längerer Zeit zur gezielten Personensuche oder als Unterstützung zur Täterermittlung eingesetzt. Auch hier in Deutschland setzten Polizei und Rettungskräfte mittlerweile Mantrailing bei der Suche nach vermissten Personen ein.

Beim Mantrailing geht es also darum, mithilfe des ausgezeichneten Geruchssinns von Hunden vermisste Menschen zu finden. Dabei wird der Hund immer an der Leine von seinem Halter geführt, denn dieser muss die Signale seines Hundes während der Spurensuche richtig „lesen“ und dementsprechend reagieren. Es kommt also auf eine gute Teamarbeit an. Aber auch der Spaß bei Mensch und Tier ist ein wesentlicher Bestandteil bei dieser Sportart.

Durch die wachsende Beliebtheit bieten mittlerweile auch immer mehr Hundeschulen Kurse zum Mantrailing an. Die Spurensuche fördert den Hund beim Trailen sowohl körperlich als auch geistig. Besonders bei unsicheren Hunden kann diese Art der Beschäftigung auch eine Therapie sein, da der Hund dabei lernt zahlreiche Umweltreize auszublenden und sich besser zu konzentrieren.

Welche Hunde sind für Mantrailing geeignet?

Jeder Hund, ganz egal welcher Rasse ist erstmal fürs Mantrailing geeignet, denn riechen können alle Hunde. Es gibt natürlich Hunderassen, die von Natur aus eine Affinität dazu haben, schlussendlich ist es aber am wichtigsten, das der Hund Spaß hat.

Auch das Alter des Hundes hat keinen großen Einfluss darauf, wann mit dem Mantrailing begonnen werden kann. Man kann schon ab dem Welpenalter mit dem Training anfangen. Aber auch ältere Hunde können, wenn sie gesundheitlich noch fit sind durchaus noch in der Lage dazu sein, diesen Sport auszuüben.

Die passende Ausrüstung

Zu Beginn stellt sich natürlich noch die Frage, welche Ausrüstung man für diese Sportart benötigt. Denn ohne das richtige Equipment sollte man nicht mit den Übungen beginnen.

Mantrailing Geschirr

Das wichtigste ist ein am Hundekörper passgenau sitzendes Hundegeschirr, dass nur für speziell diese Tätigkeit eingesetzt wird. Am besten geeignet sind spezielle Mantrailing Geschirre, die relativ weit über den Rücken des Tieres gehen, sodass der Hund keinen Zug am Hals hat.

Bei der Auswahl des passenden Geschirrs fürs Mantrailing sollte man folgende Dinge beachten:

  1. Es sollte sich im Schnitt von dem im Alltag verwendeten Geschirr unterscheiden, dadurch fällt es dem Hund leichter alltägliche Situationen und Sucharbeit voneinander zu trennen.
  2. Um ein angenehmes Tragegefühl für den Hund zu gewährleisten, sollte das Material weich und angenehm zu tragen sein.
  3. Wichtig ist es außerdem, dass das Geschirr gut gepolstert ist und dass die Schnallen zum Verschließen abgerundet sind, damit der Hund nicht in seiner Bewegung gestört wird.
  4. Um das Geschirr anpassen zu können, sollte es verstellbar sein. Der Bauchgurt sollte ausreichend Platz hinter den Achseln des Hundes lassen.

Empfehlenswerte Mantrailing Geschirre

Niggeloh Hundeführgeschirr Follow Light, braun, S, 1011 00002
Angebot Julius-K9 16MTR-for-L-XL Mantrailing & Outdoor Hundegeschirr, Größe: L-XL, UV orange mit neon Rand
Niggeloh Hundeführgeschirr Mantrailing, braun, L/XL, 111100017

Leine

Die Leine sollte eine Länge zwischen fünf und zehn Meter haben und im Idealfall aus einem Stück sein. Am besten geeignet sind Leinen aus Leder oder Biothane, da diese sich nicht mit Wasser vollsaugen.

Belohnung

Nach dem der Hund die Suche erfolgreich abgeschlossen hat ist es wichtig, dass er für seine Arbeit belohnt wird. Hierfür sollte man am besten immer ausreichend Leckerchen bei sich tragen. Besonders gut eignet sich dafür auch frische Wurst oder Käse Hauptsache es schmeckt dem Hund.

Der optimale Trainingsort

Für die ersten Übungen sollte ein Ort ausgesucht werden, an dem genügend Ruhe ist damit sich der Hund nicht während der Spurensuche zu leicht ablenken lässt. Das Gelände sollte außerdem über genügend Möglichkeiten zum Verstecken verfügen.

Nachdem der Hund die Sucharbeit schon einigermaßen verinnerlicht hat kann man das Training auch im Wald oder der Stadt durchführen. Beim Training in der Stadt ist es allerdings wichtig darauf zu Achten, dass der Hund nicht ungewollt zu Passanten rennt. Es sollte immer vorausschauend gearbeitet werden.

Fazit

Mantrailing ist eine großartige Art der Freizeitbeschäftigung, bei der Mensch und Tier gleichermaßen spaß haben. Man benötigt allerdings das passende Equipment um diese Aktivität ausüben zu können.