Die StopDog Autoleine von Julius K9® im Test

StopDog Autoleine erfahrungen

Bei der Autofahrt mit dem Hund ist es wichtig, dass der Hund gesichert ist und nicht frei im Auto herumspringen kann. Denn der Hund zählt Laut § 23 der StVO als Ladung und muss gesichert werden, damit der Fahrer nicht abgelenkt, in seiner Wahrnehmung gestört oder bei einem Unfall verletzt werden kann.

In diesem Testbericht wollen wir unsere Erfahrungen und Eindrücke mit der StopDog Autoleine von Julius K9® mit euch teilen.

Vielen Dank an dieser Stelle noch einmal an Julius K9, die uns die Produkte für diesen Test zur Verfügung gestellt haben. Dies hat allerdings keinerlei Einfluss auf die Objektivität, mit der wir die Produkte getestet haben.

Verarbeitung

Der Gurt der Julius K9 StopDog Autoleine ist aus Nylon und kann auf die passende Länge für den Hund eingestellt werden. Die neonfarbene Silikonabdeckung verhindert das Ungewollte öffnen durch den Hund.

Silikonabdeckung zur Sicherheit
Die Silikonabdeckung verhindert, dass der Hund den Gurt lösen kann

Schlosszunge und Karabinerhaken sind fest mit dem Gurt verbunden und machen einen stabilen Eindruck.

Julius-K9 16SD, StopDog Autoleine für Hunde*
  • Die Leine schränkt die Bewegungen des Hundes ein und vermeidet somit, dass dieser den Fahrer beim fahren stört oder bei offener Tür herausspringt.
  • mit einer Silikonabdeckung, die ein unbeabsichtigtes Öffnen der Halterung verhindert
  • einfach zu nutzen: ein Ende muss in den Ring des Geschirrs und das andere Ende am Verschluss des Sicherheitsgurtes befestigt werden
  • Als Zubehör für JULIUS-K9-Powergeschirre entwickeltes Produkt
  • 300 kg belastbarkeit

Die StopDog Autoleine richtig befestigen

Damit die StopDog Autoleine optimale Sicherheit während der Autofahrt bieten kann, ist es wichtig, diese ordnungsgemäß zu befestigen. Dabei wird dem Hund zunächst das Geschirr (empfohlen wird wie in unserem Fall das IDC Powergeschirr mit Seitenringen*) angelegt. Anschließend wird der Karabinerhaken, der sich am Sicherheitsgurt befindet am Geschirr befestigt. Es ist wichtig darauf zu achten, dass der Gurt richtig mit dem Geschirr verbunden ist, da dieser ansonsten nicht die optimale Sicherheit bieten kann.

Karabiner zur Befestigung
Mit dem Karabiner werden Leine und Geschirr sicher miteinander verbunden

Nachdem Gurt und Geschirr miteinander verbunden sind, wird der Gurt mit der Schlosszunge in das Gurtschloss des Autos gesteckt. Auch hier sollte noch einmal überprüft werden, ob die Schlosszunge richtig im Gurtschloss eingerastet ist.

Schlosszunge und Gurtschloss verbinden
Die Schlosszunge wird in das Gurtschloss gesteckt

Abschließend kann noch die Länge des Gurtes individuell eingestellt werden. Das Gurtschloss der StopDog Autoleine, kann mit den meisten Automodellen verwendetet werden. Vor dem Kauf sollte man allerdings noch einmal überprüfen, ob die Leine mit dem eigenen Fahrzeug kompatibel ist. Das kann man am besten, indem man das Verbindungsstück mit dem Anschnallgurt im Auto vergleicht.

Besonderheiten

An der Stopdog Autoleine befindet sich über der Schlosszunge eine neongelbe Silikonabdeckung. Die Silikonabdeckung ist dafür gedacht, dass der Hund sich nicht selbst während der Fahrt aus dem Gurtschloss befreien kann, in dem er die Verbindung löst. Ein weiterer Vorteil ist, dass der Verschluss dadurch vor Verschmutzungen geschützt wird.

Die Gurte haben laut Hersteller eine Belastbarkeit von 300 kg.

Außerdem können bei der Verwendung des K9 IDC Powergeschirrs mit Seitenringen zwei StopDog Leinen an das Geschirr angebracht werden. Das hat den Vorteil, dass der Hund noch besser im Auto fixiert werden kann, als das mit nur einem Sicherheitsgurt möglich ist.

Unsere Erfahrungen mit der Stopdog Autoleine

Wir haben während der Verwendung der Autoleine überwiegend positive Erfahrungen machen können. Unser Eurasier Mailo hat sich während den Autofahrten nicht durch die Leine gestört gefühlt und hatte noch ausreichend Bewegungsfreiraum, um sich je nach Befinden hinlegen oder setzen zu können. Die Einstellung der Gurte hat sich während der Fahrt und auch bei stärkerem Bremsen nicht verstellt.

Der Hund hat ausreichend Bewegungsfreiheit
Der Hund hat noch genug Bewegungsfreiheit um sich hinlegen oder setzten zu können

Ein weiterer Vorteil der verstellbaren Gurte ist, dass man dem Hund genau so viel Freiraum geben kann, wie man ihm zugestehen möchte. Beim Öffnen der Autotür kann der Hund aufgrund der Gurte außerdem nicht übereilt aus dem Auto springen. Bei Hunden, die allerdings gerne auf Dingen herumkauen, könnten wir uns vorstellen, dass der Gurt das nicht allzu lange mitmacht.

Passendes Zubehör

Bei unserem Test haben wir die StopDog Autoleine mit dem IDC Powergeschirr mit Seitenringen* und dem IDC Druckverteiler* verwendet.

Der Druckverteiler Julius K9 als Zubehör
Mit dem Druckverteiler von Julius K9 kann der Brustgurt nicht mehr verrutschen

Das Geschirr kann dank der beiden Seitenringe mit zwei Leinen im Auto befestigt werden. Der Druckverteiler verteilt wie der Name schon vermuten lässt den Druck gleichmäßig beim Bremsen auf die Brust des Hundes. Er verhindert außerdem das der Brustgurt auf die Halsregion des Hundes verrutschen kann.

Julius-K9 16SD, StopDog Autoleine für Hunde
Angebot Julius K9 16223-IDC-P IDC-Powergeschirr mit Seitenringen Gr. 3, schwarz
Julius-K9, 162BP-34, Brustpolster geeignet für alle Julius-K9 Geschirrmodelle, Größe: 3 - 4

Fazit

Die StopDog Autoleine* von Julius K9® hat uns bei unserem Test überzeugt. Das Leichte befestigen der Gurte, sowie die sehr hochwertig verarbeiteten Materialien sorgen für ein sicheres Gefühl während der Autofahrt mit Hund.

Der Hund kann sich während der Fahrt auch noch ausreichend bewegen um sich entweder hinlegen oder setzten zu können. Unser Hund Mailo nahm die StopDog Autoleine nach unserem Empfinden nicht als besonders störend wahr, wird aber in seinen Bewegungen so weit eingeschränkt, dass er weder den Fahrer des Fahrzeugs stören kann noch das er ungewollt aus dem Auto springen kann.